Der Berufsbildungsbereich

 

Der Berufsbildungsbereich der Werksiedlung St. Christoph wurde im November 2012 von der DQS GmbH (Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen) als Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung zertifiziert.

Diese Zertifizierung wird jährlich nach AZAV erneuert und sichert die von der Arbeitsagentur eingeforderten Qualitätstandards.

In diversen praktischen Bildungsmodulen in den verschiedenen Werkstätten und dem Theorieunterricht, der wöchentlich stattfindet, werden die festgelegten Inhalte vermittelt.

Folgende Themen sind fester Bestandteil des Bildungsplanes, der meist im September eines jeden Jahres beginnt:

 

Einführung    (gesamt ca. 12 Einheiten)

Einführung in die Christophorus-Gemeinschaft/Werksiedlung

Kennenlernen der Werkstätten am jeweiligen Standort

Rechte und Pflichten der Mitarbeiter/innen

Arbeitssicherheit

Erste Hilfe

 

Allgemeinbildung    ( gesamt ca. 12 Einheiten)

Umgangsformen

Hygiene und Gesundheit

Ernährung

Sexualität / "Frauen stark machen"

PC / Internet / Medienkompetenz

Wunsch- und Wahlthemen, die kurzfristig festgelegt werden

 

Material- und Werkzeugkunde    (gesamt ca. 12 Einheiten)

Materialkunde:    Holz, Metall, Kunststoff, Wolle, Flechtmaterialien

Werkzeugkunde

 

Darüber hinaus werden Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben, Rechnen und Zählen vermittelt. Zurzeit stellen die Teilnehmer/innen eine Werkstattzeitung zusammen.

Jede/r Teilnehmer/in bekommt Unterstützung bei der Führung eines Berichtsheftes, in dem sämtliche schriftliche und bildhafte Arbeitsmaterialien incl. der Teilnahmebestätigungen geführt werden.

Verschiedene interne und externe Dozent/innen sind in der Vermittlung der Inhalte engagiert.

Die Vermittlung der Bildungsmodule findet sehr praxisorientiert durch die Gruppenleiter in den Werkstätten statt.

 

Auszubildende im Berufsbildungsbereich  Kandern März 2014